2. November 2012

Kalte, grausame Gesellschaft!

Hey...

Man, die Nacht war furchtbar! Ich hatte so eine große Angst wie der vorige Eintrag auf meiner Fanpage ankommen würde.
Ich konnte nicht mal nachsehen ob überhaupt irgendwelche Reaktionen kamen, da mein Vater mein Handy als Wecker brauchte.
Wo mir mal aufgefallen ist, dass ich zudem ganz schön abhängig von meinem Smartphone bin! Das fühlte sich schon ein wenig wie Entzug an. Diese Ungewissheit. Und dieser Drang etwas nachsehen zu wollen, ob was passiert ist. Es muss sich nicht mal was ergeben haben im Internet. Allein das Raufsehen und FB oder sonstiges checken würde ausreichen. Meine Güte, hätte ich zuvor nicht gedacht. Aber gut, vielleicht hat es auch was mit dem gestrigen Eintrag zu tun.

Wo ich noch mal drauf zurück möchte. Wo mir wieder auffiel, wie man auf seiner eigenen Fanseite eigentlich behandelt wird. Und nicht nur das. Generell!
Sobald man ein bisschen weint oder sich über irgendwas beklagt, sobald man sagt, dass es einem nicht gut geht oder man sich auch nur ein bisschen zu viel bedauert, so kommen sofort die schlimmsten Mobbing-Attacken auf einen zu, die man aushalten müsste.
Wo mir erneut bewusst wurde, dass man sich auf seiner öffentlichen Seite komplett verstellen muss um in einem guten Licht darzustehen. Man darf nicht mal im Ansatz irgendetwas Negatives schreiben. Nichts! Wenn man eine Grippe hat oder ähnliches, wäre es natürlich was anderes, aber so?
Würde man öfters schreiben, wie schlecht es einem geht, die ganzen psychischen Dinge, wäre man die ganzen Fans ganz schnell los.
Und das ist doch echt traurig. Man muss funktionieren wie eine Puppe. Wie eine Maschine. Man darf überhaupt nichts menschliches mehr zulassen. Nichts mehr von sich preis geben oder zeigen. Wenn man nicht auf den Scheiterhaufen enden will.
Was ist das nur für eine Gesellschaft? Warum müssen einen Menschen regelrecht verbal zerfetzen, sobald man ein bisschen weint und jammert? Sobald man sagt, dass man sich geistig nicht wohl fühlt?
Darüber hinaus, dass viel wirklich mit schweren psychischen Krankheiten wie Depressionen oder ähnlichen zu kämpfen haben. Für die jenigen ist es noch drei mal schwerer sich zu beherrschen. Nichts zu sagen. Den Leuten um ihrer Gunst wegen etwas vorzuspielen. Den immer grinsenden, dauerglücklichen, spaßgeilen Idioten für sie zu spielen.
Alle Menschlichkeit, alle Persönlichkeit geht verloren. Man soll zu einer völlig leblosen Hülle mutieren, weil sich sonst jeder von dem Gejammer des jenigen ans Bein gepisst fühlen würde.
Warum ist das nur so? Warum werden Kummer und Frust so verpöhnt? So nieder getreten und so verachtet? Warum hört man sich die Leute mit ihrem seelischen Leid nicht an und schenkt ihnen ein bisschen Nähe und Wärme? Mehr wollen die jenigen doch eigentlich gar nicht.
Ein bisschen Trost und ein Zeichen, dass man an sie denkt und sie nicht der aller letzte Dreck sind, für den sie sich selbst schon immer halten.
Doch nichts! Rein gar nichts kommt. Nur Spott und Hohn und Verachtung. Hass und Missgunst über die Gefühle der Menschen.
Niemand darf sich frei äußern ohne das man einen ins Genick bekommt. Und das obwohl ich für meinen Teil meine eigene Seite verwalte und man diese doch nicht besuchen oder mögen müsste, wenn man nicht wüsste, dass man zwangsläufig auch mit mir und meinen Eigenarten klar kommen muss.

Aber so ist die böse, graue Welt. Kein Wunder, dass alles nur noch hässlich und scheiße ist. Das ist die rohe Realität und so wollen die Menschen anscheinend wirklich leben. Auch wenn sie sich immer beklagen wie scheiße und unfair die böse Welt und die Gesellschaft da draußen ist, sie schreien doch förmlich danach so behandelt zu werden, weil sie Schwäche selbst nicht zulassen würden.
Wo ist da bitte die Logik?! Man beschwert sich, weil die Arbeitswelt kalt und grausam ist, aber will ja so behandelt werden. Kalt und grausam. Also brauch man doch eigentlich nicht jammern?!

Aber doch! Ich für meinen Teil will nicht wie ein Stück Scheiße behandelt werden. Ich möchte meine Gefühle so gerne frei äußern dürfen. Vor allem wenn es diese psychischen, kaputten sind. Einfach den Leuten dadurch zeigen, dass ich nicht perfekt bin und das mich ihre Art und Weise die Dinge zu klären, krank und traurig macht.
Aber will ja keiner. Deswegen kaue ich auch den Psychotherapeuten die Ohren ab. Nicht um sonst boomt dieser Markt bis zum Abwinken! Weil ständig alle heulen, keiner sich erklären oder beschweren darf und man nur als dumme Marionette behandelt werden muss/will.

Ich für meinen Teil hasse es regelrecht, dass ich mein Privates von meinem Geschäftlichen trennen muss, nur weil Menschen so extrem tot und stumpf geworden sind. Aber es bleibt mir ja keine andere Wahl, denn wenn ich nicht wieder als Mobbing-Opfer enden will, muss ich mich dieser abtrünnigen, dreckigen, toten Gesellschaft beugen und genau so leben, wie SIE es angeblich wollen. Weil SIE selbst nicht heulen und jammern dürfen und es deswegen anderen auch nicht erlauben.

Aus purem Egoismus und Vergeltung handeln die Leute. Ganz toll. Und mit so einer Pisswelt muss man klar kommen, ob man will oder nicht.

Kein Wunder, dass ich versuche mich so gut es geht dem Sozialleben und der Gesellschaft zu entziehen und mich lieber der Tierwelt widmen will.

Denn wie hieß es noch?

"Nein! Nein! Nein! Es gibt keine guten Menschen!! Sie sind alle gleich!!...Tiere...sind gute Menschen! Und Menschen ... sind böse Tiere!!"

Meine Leser