22. Dezember 2011

Diagnose Zack

So...für die, die es wissen wollen...falls ihr es wissen wollt, die will ich nicht länger auf die Folter spannen.

Einige wissen schon mehr, als andere, aber das Endresultat weiß kaum jemand. Ja, natürlich geht es um meinen Kater. Ein paar von euch haben schon über Facebook nachgefragt, doch wollte ich noch nichts genaueres sagen, weil ich selber noch kein endgültiges Ergebnis hatte.
Doch dem wird nun Abhilfe verschafft.

Seit etwa 2 Stunden habe ich meinen Kater wieder. Die Diagnose ist zwiegespalten. Zum einen kann ich von Glück sagen, dass er keine Diabetes hat, wie uns gestern noch gesagt und vermutet wurde. Denn der Arzt war sich seiner Untersuchung noch nicht ganz sicher, weshalb er Zack noch einen weiteren Tag in der Klinik behielt und wartete, bis das Labor die Blutwerte ausgespuckt hatte.
 Am gestrigen Tag um 12 Uhr hieß es noch, dass der Zucker in seinem Blut ziemlich hoch sei, aber auch das die Nieren einen höheren Wert, als normal aufweisen. Bei der Leber war auch etwas anderes, als gewöhnlich, aber das hatte keine weiteren Bedenken nötig. Da war die Sorge gering. Doch die Annahme Zack könnte vielleicht wirklich Diabetes haben, schluk mich total aus den Latschen! Ich wollte es nicht begreifen, geschweige denn glauben, doch deuteten die Fakten eigentlich auf eben genau das hin. So versuchte ich mich allmählich damit abzufinden, dass mein Kater für den Rest seines Lebens Diabetes haben würde...Ein schreckliches Gefühl, sage ich euch!

Doch am heutigen Tag gegen 12:30 Uhr kam es glücklicherweise anders. Zack hatte keine Diabetes!! Nur hatte ich vorhin ja gesagt, dass die Diagnose zwiegespalten ist.
Da waren immer noch die erhöhten Werte bei den Nieren...leider mussten sich diese bestätigen. Sie konnten nicht genug entgiften. Allerdings, und so hoffen wir alle noch, könnte es auch an seiner Magenschleimhautentzündung (eigentliche Diagnose) liegen, dass die Werte der Nieren abnormal hoch liegen. Denn sicher ist es nicht, dass Zack eine Nierenerkrankung hat! Dennoch hatte der Arzt gesagt, dass es selbst in späterer Zeit trotz dessen noch zu einer Diabetes kommen könnte! Völlig unabhängig von den NIerenwerten!...
Immer nur 'könnte' und 'vielleicht'. Es muss natürlich nichts heißen, aber es beunruhigt einem dennoch sehr.

Trotz des Hin und Hers zwischen guter und schlechter Nachricht bin ich riesig erleichtert, dass mein Kater keine schlimme Krankheit hat. Weder Krebs, noch irgendeinen riesigen Fremdkörper im Magen. Im Darm war ebenfalls alles okay, wie sich an Hand der Röntgenbilder und des Kontrastmittels bestätigte. Diese Nachricht war einfach nur unsagbar beruhigend!

Dennoch bleibt abzuwarten, wie es weiter geht.
Vor allem die nächsten Wochen werden schwer werden. Zack wurde auf eine Art Diät gesetzt mit einer Nahrung, die speziell für erkrankte Nieren geeignet ist und muss zusätzlich morgens und abends eine viertel Tablette gegen seine Magenschleimhautentzündung bekommen. Hört sich für euch Leser vielleicht gar nicht sooo tragisch an, nicht wahr? Doch wäre Zack nicht Zack, wenn er nicht seinen Dickschädel durchsetzen wollen würde! Noch ist er ziemlich geschafft und müde. Allerdings hat er schon vor seinem Aufenthalt in der Tierklinik immer am Futter herum gemosert und so schon kaum viel gefressen. Er ist ziemlich verwöhnt und wenn er mal was frisst, dann sind es meistens nur Leckerlis von Whiskas...
Ja, Schande über mein Haupt, denn ich habe ihn schließlich so verwöhnt. Allerdings...warum sollte ich ihn auch anders behandeln? Davon hat er meiner Ansicht nach nichts...So lange es ihm gut geht, ist es okay.  Schließlich muss ICH ja mit ihm leben und niemand sonst! ;P

Nur jetzt kommts Dicke...dem kleinen Mistkerl morgens und abends eine minimale Tablette einbringen? Und dann soll er noch spezielles Futter fressen? Geht ja mal gar nicht! Ich habe es vorhin versucht und natürlich hat es NICHT geklappt! Aber es muss sein. Passt der Diva zwar überhaupt nicht, aber da muss er durch. Er kapiert es nicht, aber es ist schließlich zu seinem Besten! Wie man immer so schön sagt.

Doch als wenn dies nicht genug wäre ist da ja immer noch ein anderer kleiner, ziemlich verfressener Kater. Und nun heißt es den beiden unabhängig von einander das Fressen geben, ansonsten alles wegstellen und verstecken, da Zack kein Trockenfutter oder normales Nassfutter fressen darf...Glaubt mir, DASS wollt ihr nicht mit erleben! Es ist die ersten Stunden schon sehr anstrengend, wie soll es erst die nächsten Wochen aussehen?
Ich freue mich schon jetzt wahnsinnig drauf! Denn meinen Vater passt die Umstellung gar nicht, aber auch er muss da durch. Denn sein geliebter, kleiner, dicker Kater wird schon nicht verhungern!

Und dennoch...ich bin so unendlich dankbar, dass Zack fürs Erste nichts fehlt und er 'nur' eine Entzündung hat. Ich hoffe es kommt wieder alles zum Guten! Ich bin auch wahnsinnig überrascht, dass er keine Diabetes hat! Das ist unglaublich! Habe ich wohl euren vielen Daumen drücken zu verdanken, was? ;3 Jedenfalls danke auch noch an dieser Stelle für euer Mitgefühl und Aufmerksamkeit! Es ist sehr lieb von euch, dass ihr Verständnis dafür habt und ebenfalls wollt, dass es ihm wieder gut geht!

Ansonsten geht das mit Zack erst mal 6 Wochen so weiter. Bis dahin wird sich zeigen ob er wieder ganz gesund wird oder nicht. Aber hoffen wir das Beste für mein kleines Baby! <3

Bis dahin ist alles wie gehabt.

Absolut voll wichtig!

Nikki

Meine Leser